Am Samstag, den 31. August 2019

Nachdem wir in den Vorjahren sehr erfolgreich gemeinsam mit dem TV Wolbeck den Kinder- und Jugendtriathlon in Wolbeck ausgerichtet hatten soll es auch 2019 wieder ein Event für alle sportbegeisterten Kinder und Jugendliche Münsters geben. Dieses Jahr wird die Veranstaltung allerdings in dem neuen Format des Swim&Runs ausgetragen. Der eine oder andere fragt sich vielleicht: Was ist das? Ganz einfach gesagt: Ein Triathlon ohne Radfahren. Alle genauen Infos findet ihr im folgenden Text:

Wer darf starten?

Alle Kinder- und Jugendlichen zwischen sechs und fünfzehn Jahren sind herzlich eingeladen. Ob Triathlonerfahrene oder Neuling: Hier darf jeder starten. Lediglich das Schwimmabzeichen Bronze ist Voraussetzung für eine Teilnahme.

Wo findet die Veranstaltung statt?

Am Hallenbad Wolbeck und Sportplatz Wolbeck (Brandhovenweg 101, 48167 Münster)

Welche Strecken müssen bewältigt werden?

Das Starterfeld wird sich 2019 in drei Startergruppen teilen: Die Jüngsten (6-9 Jahre) schwimmen 50m (zwei Bahnen) und laufen dann vom Hallenbad Wolbeck aus auf direktem Weg ins Ziel auf den Sportplatz Wolbeck. Die nächst ältere Teilnehmergruppe (10-11 Jahre) schwimmt 100m (vier Bahnen) und läuft im Anschluss ca. 1,20km. Die älteste Startgruppe beginnt mit 200m Schwimmen und darf dann noch ca. 2,0km um das Eventgelände laufen, bis auch sie dann ins Ziel abbiegen kann.

Wie kann ich mich anmelden?

Zur Anmeldung gelang ihr hier. Alle weiteren Infos findet ihr hier.

Was gibt es sonst noch?

Neben der Sportveranstaltung sorgen wir auch 2019 wieder für ein buntes Rahmenprogramm und Kaffee und Kuchen.

Bei Fragen meldet euch gerne unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aktuell sind wir auch noch auf der Suche nach vereinsinternen Helfern, die am Tag selbst beim Aufbau und Absichern der Strecke helfen. Bei Interesse meldet euch gerne unter der o.g. Mailadresse.

 

Mit einem Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr in Wolbeck hat der Jugendvorstand seine Aktionsreihe „W+F blickt hinter die Kulissen“ begonnen.

Bei dieser Reihe möchte der Jugendvorstand gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen des Vereins münsteraner Betriebe besuchen und schauen, was sich hinter den Türen so abspielt. Ziel ist es, dass die Kinder und Jugendlichen Münster besser kennenlernen, etwas Interessantes erfahren und der ein oder andere dadurch vielleicht sogar einen Berufswunsch entwickelt.

Zwei Mitglieder des Löschzugs Wolbecks nahmen sich am vergangenen Wochenende die Zeit, um 15 Kindern genau zu erklären, was sie eigentlich so machen. Dabei durften die Kinder nicht nur in das große Feuerwehrauto klettern und sogar auf dem Fahrersitz sitzen, sondern auch die echte Bekleidung der Feuerwehrmänner anziehen. „Damit kann ich keinen einzigen Schritt mehr laufen“, stöhnte Jan unter dem Gewicht und Maya ergänzte: „ganz schön warm da drunter“. Dass die Jungs so einiges leisten, wurde an dem Nachmittag schnell klar. „Diese Flaschen versorgen uns etwa eine halbe Stunde mit Luft. Das bedeutet aber auch, dass, wenn es oben auf einem Dachboden brennt und wir erst einmal durch das ganze Treppenhaus müssen, um zum Brand zu gelangen, wir manchmal nur 10 Minuten löschen können, da wir ja auch den Weg wieder nach unten einberechnen müssen. Da laufen wir dann schon einige Male“, erklärten die beiden Herren den staunenden Kindern. Genauso groß waren die Augen als alle erfuhren, dass die Feuerwehr innerhalb von 8 Minuten bei dem brennenden Haus sein muss. Das bedeutet innerhalb von 8 Minuten muss der Weg zur Wache absolviert, die Kleidung angezogen und mit dem Wagen zum Einsatzort gefahren werden. „8 Minuten, die brauche ich morgens alleine zum Anziehen“ – ertönt es aus der hinteren Reihe. Die beiden Jungs hatten so einiges zu erzählen und man konnte immer nur bewundernd und erstaunt den Kopf schütteln, was die etwa 35 köpfige Mannschaft der Feuerwache in Wolbeck leistet! Eins war nach der 1,5 Stunden dauernden Führung ganz deutlich: Die Gruppe von W+F hat einen riesen Respekt vor der Arbeit der Truppe! Ein wirkliche knochenharte Arbeit – aber die Männer sind mit Herzblut dabei!!

Herzlichen Dank an die Freiwillige Feuerwehr Wolbeck für diese tolle Besichtigung!

Am vergangenen Wochenende fand die Jugend und Junioren DM der Triathleten in Grimma statt. Mit dabei waren auch Quentin Staudinger sowie die Osterholt Geschwister Cedric und Jonas von W+F Münster.

Eröffnet wurde die DM am Freitagabend mit der obligatorischen Länderparade. Jonas Osterholt wurde hier die ganz besondere Ehre zu teil, die Landesfahne von NRW tragen zu dürfen. An den Start ging es für die drei Jungs dann allerdings erst am Samstagabend. Um Punkt 18:10 Uhr fiel der Startschuss zum Schwimmen in der Mulde. Durch den Wasserstart war die Schwimmstrecke wie gewohnt unruhig und ein Kampf mit den Ellenbogen. Quentin hatte dabei einige Probleme, fiel etwas zurück und kam im Mittelfeld aus dem Wasser. Die Osterholts erreichten die Wechselzone unter den Top 5. Während die Brüder in der ersten Radgruppe fuhren, kämpfte sich Quentin mit der vierten Radgruppe immer weiter nach vorne, sodass er sich letztlich hinter der ersten Radgruppe aufhielt und  somit die Patzer von der Schwimmstrecke ausbügeln konnte. Da beim zweiten Wechsel noch die Räder der Athleten des vorherigen Wettkampfs standen, konnte Quentin sein Rad zunächst nicht abstellen und verlor so wertvolle Zeit. Obwohl er danach gut in seinen Laufrhythmus fand, fiel er dennoch weiter zurück. So kam er schließlich nach 56:05 min auf Platz 28 ins Ziel. Damit war er fünf Minuten schneller als im vergangenen Jahr und kann mit seiner Leistung insgesamt zufrieden sein. Auch Jonas tat sich auf der Laufstrecke schwer und lief schließlich als Vierter über die Ziellinie (53:23 min). Sein Bruder Cedric belegte den 13. Platz (54:34 min).

Am Sonntag ging es abschließend für die Gebrüder Osterholt noch bei der Team Relay für NRW an den Start. Auch hier konnten die beiden ihre gute Leistung abrufen und belegten mit der Mannschaft Rang 4.

Am vergangenen Freitag hat der Wasser+ Freizeit Münster e.V. die jährliche Jugendvollversammlung abgehalten. Der Jugendvorstand informierte dabei über das vergangene Geschäftsjahr sowie die Veranstaltungen, die sie für die Kinder und Jugendlichen organisiert hatten. Relativ schnell wurde den Anwesenden klar, dass der Jugendvorstand nicht nur gut gehaushaltet hat, sondern auch überaus fleißig war. Besonders stolz war der Jugendvorstand auf das neue Jugendkonzept, dass sie in den letzten Monaten in vielen Stunden harter Arbeit ausgearbeitet hatten. Dieses Konzept sieht nicht nur eine striktere Aufgabenverteilung innerhalb des Jugendvorstands vor, sondern auch die Etablierung eines sogenannten A-Teams (Aktionsteam). Dieses Team soll aus Kindern und Jugendlichen bestehen, die Lust haben, das Vereinsleben mit zu organisieren. „Wir möchten euch einen Rahmen dafür geben, eure Ideen und Gedanken zu verwirklichen – entweder alleine, oder mit unserer Unterstützung.“, sprach die Jugendwartin Maren Becker die anwesenden Kinder und Jugendlichen an. Die Bildung des Teams soll in den kommenden Monaten beginnen. Auch Nicht-Vereinsmitglieder sind herzlich willkommen, Teil des Teams zu werden. Weitere Informationen sowie eine Einladung zu einem  Info-Abend erhalten die Vereinsmitglieder demnächst im Bad, auf der Homepage, den Social Media Kanälen sowie postalisch!!
Höhepunkt der Jugendvollversammlung war die Wahl eines neuen Jugendvorstands. Gewählt wurden Maren Becker als Jugendwartin, Robert Hupka als ihr Stellvertreter sowie Alexander Becker als Kassenwart. Diese drei benannten Leon Schütz, Claudia Hupka und Daniel Everding als Beisitzer/Praktikant.

Am vergangenen Wochenende fand das jährliche Jugendlager vom Wasser + Freizeit Münster e.V. am Badesee in Saerbeck statt. Bei strahlendem Sonnenschein trafen am Freitag die insgesamt 50 Teilnehmer am See ein, um drei Tage lang zu zelten. Die Teilnehmer waren guter Laune und es gab einen regen Austausch. Schnell wurden neue Freundschaften geknüpft – sowohl unter den Kindern, als auch unter den Eltern. Bei Sonne, Strand und See konnten die Teilnehmer schon vor den Sommerferien etwas Urlaubsluft schnuppern und sich entspannen. Die gute Laune stieg bei verschiedenen Gruppenspielen nochmals an. Der Jugendvorstand des Vereins, dem die organisatorische Leitung oblag, hatte einige Programmpunkte geplant. So wurden die Familien bei einer Bilderrallye einmal quer durch Saerbeck geschickt und bei einer Olympiade mussten die Teilnehmer in Gruppen verschiedene Spiele gegeneinander spielen. Und bei dem guten Wetter kamen natürlich auch das Baden im See und das Ausprobieren der Wasserrutsche nicht zu kurz. Lagerfeuer mit Stockbrot und Marshmallows sowie eine gruselige Nachtwanderung rundeten die Tage perfekt ab.