Einige Wochen ist nun der letzte Kursabend der Kinderschwimmausbildung im Jahr 2017 her. Nun endlich konnten die Ausbildungsleitung Beate Schulte sowie der Ressorleiter Schwimmen, Alexander Becker, ein Resümee des vergangen Jahres ziehen.

Es war ein spannendes Jahr - so viel steht fest. Nicht zuletzt durch die Erarbeitung eines neuen Konzepts. Ein weiteres Highlight stellte auch der 1. Kinder- und Jugendwettkampf vor den Osterferien dar. Doch was wäre die Schwimmausbildung ohne die vielen kleinen Schwimmer?

Und genau diese waren 2017 wieder einmal besonders fleißig. Es wurde geplanscht, gesprungen, getaucht, geschwommen, mal ein Tränchen verdrückt aber auch ganz viel gelacht! Die gute Laune und das große Talent unserer Schwimm-Kiddies hatte sich wohl bis zum Weihnachtsmann herumgesprochen. Denn dieser überraschte die Kinder vor Weihnachten mit einer kleinen Überraschung im Hallenbad.
Bei gedimmten Licht sangen die Kinder Weihnachtslieder und langsam betrat der Weihnachtsmann die Schwimmhalle. In seinem großen Sack hatte er nicht nur Süßigkeiten und Stutenkerle sondern auch viele Abzeichen für die kleinen Schwimmer. Die vielen Abzeichen, die überreicht werden konnten, zeugen davon, wie viel die Kinder das Jahr über geübt hatten. Im Jahr 2017 konnten insgesamt 150 Abzeichen überreicht werden. Davon waren 39 Seepferdchen-, 46 Bronze-, 42 Silber- und 22 Goldabzeichen. Darüber hinaus konnte ein Bronzeabzeichen für Erwachsene vergeben werden.
Nicht nur Beate und die Übungsleiter, sondern auch der Weihnachtsmann waren von einer solch sportlichen Jahresleistung mehr als begeistert und gratulierten allen zu ihren Erfolgen.

Die Kinderschwimmausbildung startet wieder am 15.01.2018! Dann beginnt auch das erste Mal die Wassergewöhnung!

Nach einem harten und erfolgreichen Jahr stand es den Schwimmern von W+F eindeutig zu, das letzte Training in 2017 etwas entspannter und – sagen wir atypisch – anzugehen.

Die ältere Garde des Vereins versammelte sich am vergangenen Freitag zum gemeinsamen Döschen-Schwimmen. Bei einer netten Partie Mensch-ärgere-dich-nicht mit verschiedenen schwimmerischen Aufgaben auf den jeweiligen Feldern, drehten sich bei den Herren schließlich die Beckenränder nicht nur wegen der vielen Rollen im Wasser. So wurde dann auch kurzerhand beschlossen, mehr Wert auf den geselligen Teil der Veranstaltung zu legen.

Bei der jüngeren Fraktion wurde tatsächlich noch etwas mehr Wert auf den Sport gelegt. Aufgelockert wurde das Training allerdings auch hier durch einige neue Elemente.

So mussten die Schwimmer jeweils 25 m mit einer schwarz gefärbten Brille zurücklegen, sodass nicht gesehen, sondern gefühlt werden musste, ob man nun gerade schwimmt oder schief und schräg. Die harte Leine gab dabei durchaus hilfreiche Tipps. Auch das schwimmerische Können auf diversen Brettern musste unter Beweise gestellt werden – dabei war bei dem einen oder anderen bereits akrobatisches Talent für den Aufstieg auf das Brett gefragt.

Insgesamt können die Schwimmer auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Es begann mit dem Sieg beim 24h Schwimmen in Coesfeld und endete mit dem finnischen Meistertitel für Mika Meller! Ausgefüllt wurde es mit zahlreichen Siegen, Platzierungen und persönlichen Bestleistungen. Allen Schwimmern gelten unsere große Anerkennung und der größte Respekt!

Das entspannte Ausschwimmen am Jahresende hatten sich damit alle redlich verdient!

seehund bobby

         
         
 Wassergewöhnung (Kursleiterin Sabine)       montags 16:15 - 16:45
         
             

 

Gruppengröße:

max. 10 Kinder

Voraussetzungen:

Die Kinder sollten mindestens 5 Jahre alt sein

Kursziele:

Angst vor dem Wasser und der Umgebung verlieren, Bewegen und Liegen im Wasser in allen Körperlagen, Tauchen, Springen vom Beckenrand, erste Wechselbewegungen insbesondere in Rückenlage

Anforderungen für den Erwerb des Abzeichen:
  • Bewegen im Wasser ohne Angst
  • Tauchen
  • ins Wasser springen
   

Seit über einem Jahr hat der Wasser + Freizeit Verein Münster e.V. an einem noch qualifizierteren und effizienteren Konzept für die Kinderschwimmausbildung gearbeitet. Die Kursleiter der Schwimmausbildung haben gemeinsam mit dem Vorstand sowie dem Jugendvorstand Neuerungen erarbeitet, die unter Moderation des LSB NRW zu einem gesamten Konzept zusammengetragen wurden. Unser Ziel war und ist es den Kindern einen Schwimmunterricht bieten zu können, in dem sie einfacher und dadurch präziser alle wichtigen Schwimmtechniken erlernen. Weiterhin wollten wir uns international erprobten und – durch die Wissenschaft bewiesen – effizienteren Methoden und Standards anpassen. Daher soll in Zukunft der Fokus primär auf Wechselbewegungen – den natürlichen Bewegungen des Kindes – liegen. Wechselbewegungen sind Bewegungen, die im Wechsel von rechter und linker Körperhälfte durchgeführt werden; wie auch das Laufen an Land oder in diesem Fall die Rückenkraul- oder Kraulbewegung im Wasser.

Ab Januar 2018 wird vor den Seepferdchenkurs ein Wassergewöhnungskurs geschaltet, der für alle Kinder verpflichtend ist. Dieser Kurs wird 30 Minuten dauern und soll die Kinder langsam an das Element „Wasser“ heranführen. Im anschließenden Seepferdchenkurs werden die Kinder das Rückenkraulen als erste Schwimmtechnik lernen. Dieser Schwimmstil spiegelt unter Berücksichtigung des einfachen Atmens und der Wechselbewegung eine natürliche Bewegung des Kinds dar und ist somit besser nachvollziehbar als z.B. das Brustschwimmen. Natürlich werden in diesem 30-minütigen Kurs auch Aspekte der Bewegung in Bauchlage berücksichtigt.

Nach dem Erlangen des Seepferdchenabzeichens kommen die Kinder wie gewohnt in den Bronzekurs. Hier werden die im Seepferdchenkurs erlangten Fähigkeiten im Rückenkraul- und Kraulbereich gefestigt und erweitert sowie durch Aspekte des Brustschwimmens ergänzt. Im Silberkurs beherrschen die Kinder das Rückenschwimmen dann sicher über eine längere Strecke. Auch die Vorwärtsbewegung in Bauchlage können die Kinder ausführen. Das Kraulschwimmen in Bauchlage wird daher weiter ausgebaut und das Brustschwimmen vollständig erlernt. Nach dem Erreichen des Silberabzeichens schwimmen die Kinder im Goldkurs weiter. Zu diesem Zeitpunkt können die Kinder alle Lagen einwandfrei schwimmen. Ziel des Kurses ist es, die Schwimmstile weiter zu perfektionieren und den Kurs mit dem Goldabzeichen abzuschließen.

Die Schwimm- und Trainingsgruppen für Jugendliche nach dem Goldabzeichen sollen im Laufe des nächsten Jahres erweitert werden. So ist bspw. ein Schnorchelkurs in Planung. Informationen zu diesen Gruppen werden zu gegebener Zeit auf dieser Homepage veröffentlicht.

Wir von W+F sind von diesem Konzept vollkommen überzeugt und freuen uns daher auf die neue Herausforderung und die Umsetzung des neuen Konzepts.

Wieder einmal nahm Mika Meller an einem Masterswettkampf teil. Dieses Mal war es kein geringerer als die finnischen Meisterschaften. Der gebürtige Finne trainiert zwar bei W+F, tritt bei Lizenz-Wettkämpfen allerdings weiterhin für seinen finnischen Heimatverein Helsingfors Simsällskap an. Auch bei diesen Rennen demonstrierte Mika eindrucksvoll, dass er definitiv auf der richtigen Welle schwimmt.

Bei insgesamt neun Rennen ging er an den Start – und alle seine Leistungen können sich sehen lassen.

Der Wettkampf startete für ihn mit 1500 m Freistil – eine ungewöhnlich lange Strecke für Mika. Bei seinen letzten Wettkämfpen konzentrierte er sich vor allem auf die Kurzdistanzen. Doch Mika schöpfte sein Potential aus und schwamm als Zweiter seiner Altersklasse ins Ziel mit einer Zeit von 22:45,92 min. Damit hatte er über eine Minute Vorsprung zu einem Verfolger. Auch bei den anschließenden 50 m  Schmetterling gab Mika Vollgas. Nach 32:34 sec schlug er am Beckenrand an. Damit hat er seine Zeit von der WM in Budapest um fast zwei Sekunden unterboten und belegte in seiner AK Platz 4. Eine gigantische Leistung.
Auf den folgenden 100 m Freistil spürte Mika dann allerdings die Muskeln von den vorherigen 1500 m. Er kam nicht in seinen gewohnten Rhythmus und belegte letztlich mit 1:06,97 min den 5. Platz in seiner AK. Im Sommer war er in Budapest noch eine 1:05,84 min geschwommen. Damit wäre er in Finnland Dritter geworden. Doch selbst auf Platz vier hatte er in diesem Wettkampf  nur 0:00,04 min Rückstand.
Als nächstes Rennen standen für Mika die 4x50 m Staffel der Männer auf dem Plan. Das Team belegte Platz 4 (1:59,37 min). Mika selbst schwamm in dem Rennen eine 28:81 sec und damit nicht nur die zweitschnellste Zeit des Teams sondern auch eine neue persönliche Bestzeit! Mit nur 0:00,11 min Rückstand auf den dritten Platz, verpassten sie die Bronzemedaille nur knapp.
Die darauf folgenden 50 m Brust liefen dann allerdings nicht so gut. Beim Start tauchte Mika viel zu tief ein und verlor dadurch einiges an Zeit. Mit 39:32 sec belegte er letztlich den fünften Platz. Obwohl Mika die folgenden 100 m Schmetterling langsam anging aufgrund des 30 Minuten später anstehenden Staffelrennens, belegte er nach 1:22,55 min den zweiten Platz – mit 32 Sekunden Vorsprung auf Platz 3!
Nur 30 Minuten später stand Mika wieder am Beckenrand – bereit über die 4x50 m mixed Staffel zu starten. Das lockere Schwimmen im Rennen zuvor machte sich bezahlt. Nach 29:43 sec schlug Mika am Beckenrand an und übergab an seine Teamkollegin. Alle Schwimmer des Teams blieben unter 30 Sekunden. Die vierte Schwimmerin erreichte den Beckenrand nach insgesamt 1:53,88 min. Mit dieser Zeit wurden die Schwimmer von Helsingfors Simsällskap nicht nur die Ersten, sondern sie stellten auch einen neuen finnischen AK-Rekord auf!!! Eine unfassbar starke Leistung!!
Und Mikas Erfolgskurs riss nicht ab. Sein achtes Rennen stellte die 4x100 m mixed Staffel dar. Die ersten drei Athleten des Teams hatten die Mannschaft auf Platz vier geschwommen. Sie hatten einen Rückstand von fünf Sekunden auf Platz drei. Dritter war zu dem  Zeitpunkt das Team von Mikas altem Schwimmverein Tuusulan Uimaseura. Das konnte und wollte Mika nicht auf sich sitzen lassen und gab vom Startsprung ab an alles. Er machte Meter für Meter gut und kämpfte sich nicht nur an den  dritten, sondern auch noch an den zweiten Platz ran! Mit einer Zeit von 1:06,17 min konnte sich Mika noch die Silbermedaille für sein Team sichern (5:03,94 min). Über eine Sekunde Vorsprung zu Platz drei hatte Mika sich erschwommen. Was für ein Kämpfer!! 
In seinem neunten und letzten Rennen ging Mika noch mit der 4x50m Lagen Staffel der Männer an den Start. Er startete über die 50 m RK und schlug nach 37:86 sec wieder am Beckenrand an. Das ist fast eine Sekunde schneller als bei den Stadtmeisterschaften im September. Mit einer Endzeit von 2:27,52 min und mehr als 5 Sekunden Vorsprung belegte das Team rund um Mika den sechsten Platz.

Allein über neun Wettkämpfe zu starten ist eine außerordentliche Leistung. Dann aber noch diese Ergebnisse zu erzielen ist wahrlich grandios!!
Wir gratulieren zu diesen Leistungen, zum Meistertitel und zum neuen finnischen Rekord!